Kommt zu den Wahlen zum Deichverband 2. Meile!

Neue Satzung des Deichverbandes und Wahlen zum Deichverband 2. Meile
am 5.10. 2015, 19:00 Uhr im Feuerwehrhaus in Rübke

Jetzt haben wir sie – die neue Satzung des DV. Nach fast einem Jahr Beratung und Diskussion. Geändert hat sich nur wenig. Das mittelalterliche Wahlrecht und die Stimmgewichtung bleiben erhalten. Auch sonst ändert sich kaum etwas.
Immerhin können jetzt Punkte auf der Meilversammlung verbandsöffentlich behandelt werden.Damit kann der DV alles beim Alten lassen. Er kann aber auch nach der neuen Satzung einen offenen und transparenten Stil praktizieren. Das wäre von unserer Seite aus nur zu wünschen.
In letzter Zeit hat es mehrere positive Signale des DV gegeben. Der Stopp der Planungen am Estedeich ist nur ein Beispiel dafür. Es geht inhaltlich um wichtige Fragen für das Alte Land, sodass wir die Frage der Satzung vorerst zurückstellen wollen. In den wichtigen Fragen des Hochwasserschutzes und der Estedeiche auf einen Nenner zu kommen ist für uns wichtiger, als uns über die Satzung auseinanderzusetzen. Deshalb streben wir eine kooperative Zusammenarbeit mit dem DV an.
Wir werden auch wieder für den Deichverband kandidieren – nicht gegen den DV, sondern um im Verband mitzuarbeiten.
Wir sind aber sicherlich konfliktbereit und werden unser Mund aufmachen, wenn der NLWKN und das Umweltministerium die Dörfer entlang der Este und Lühe zu Verlierern des Hochwasserschutzes machen will. Wir werden im Deichverband keine Befehlsempfänger des NLWKN sein und uns gegen die Interessen des Alten Landes einsetzen lassen.
Unsere inhaltlichen Ziele haben sich nicht geändert. Wir haben sie wieder auf unserem Informationsblatt zur Wahl zusammengefasst und als Anhang beigefügt – ebenso wie unsere Kandidatenliste.

Deshalb wenden wir uns speziell an die Wahlberechtigten der Deichrichterschaft Este mit der Bitte: Wir brauchen Ihre/Eure Unterstützung bei der Wahl zum Deichverband. Kommt bitte zur Wahl des Deichverbandes am 5.10. um 19.00 Uhr ins Feuerwehrhaus in Rübke.

Der Wahlablauf hat sich nicht entscheidend geändert. Der letzte aktuelle Grundsteuerbescheid ist maßgebend. Das ist in der Regel der Bescheid aus 2014. Nur bei Änderungen gibt es einen Bescheid aus 2015. Und wie beim letzten Mal kann man per Vollmacht sein Stimmrecht einer Vertrauensperson übergeben. Als aktiver Wähler, kann man wieder 2 Vollmachten übernehmen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.