Selbstlosigkeit im Stadtvillenbau

Die lebendige Debatte um die Verlegung des WSA Hafens reißt nicht ab: Nachdem sich Anwohner aus Hove zusammengeschlossen haben und 300 Unterschriften gegen die Verlegung des Hafens der Gemeinde Jork übergaben, melden sich nun die Projektinitiatoren mit einem Brief an die Gemeinde und Politik zu Wort.
Ein wahrlich interessantes Papier, welches die altruistische Motivation der beiden Protagonisten in den Vordergrund stellt. Darin wird suggeriert, dass ein wesentlicher Bestandteil ihrer Motivation nur darin besteht, Steuergelder zu sparen und die internen Strukturen des WSA zu optimieren.

Da diese generöse Geste aber offensichtlich weder von der Gemeinde Jork noch von den betroffenen Anwohnern dankbar angenommen wird, werden diese im nächsten Absatz gleich in Bausch und Bogen diffamiert.

Ein wirklich interessantes Dokument, welches wir Ihnen keineswegs vorenthalten wollen und es insofern hier veröffentlichen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.