Treffen mit Vertretern der „Heimbrucher Initiative“ in Moorende

von Hildegard von Gilgenheimb

Zu diesem Treffen kamen drei Heimbrucher, die von einer Dammlösung in Buxtehude durch Eindeichung ihrer Grundstücke persönlich betroffen wären. Von Seiten der IG-Este nahmen Rainer, Bernd und ich teil.  Beide Seiten schilderten ihre Lage, bzw. die jeweiligen Auswirkungen der alternativen Hochwasserschutzmaßnahmen. Im Gespräch wurde klar, dass nur ein ganzheitliches Hochwasserschutzkonzept befriedigende Lösungen herbeiführen könnte.

Die von Herrn Roesberg angekündigte Initiative zur Zusammenarbeit aller beteiligten Kommunen und Behörden wurde von allen gutgeheißen. Auch die Heimbrucher wollen beim Landrat vorstellig werden, um den Fortgang dieser Initiative zu begleiten oder einzufordern. Die abschließende Begehung der Brücke bei Hochwasser hat unsere Situation noch einmal anschaulich gemacht. Beide Seiten wollen im Gespräch bleiben.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.