Die IG – Este

WER SIND WIR?*

(Unser Grundsatzpapier finden Sie auch hier als PDF mit Unterschriftenliste zum AUSDRUCKEN und AUSHÄNGEN)

Die Interessengemeinschaft  Este hat sich im Sept. 2013 gegründet, weil sowohl Planungsvorhaben an der Este sowie fortlaufende Aktionen des Deichverbandes 2. Meile die Lebensgrundlage  unseres Wohnens an der Este im Kern in Frage stellen.

Wir- das sind 7 Ortschaften  entlang der Este – Moorende, Estebrügge, Königreich, Hove, Leeswig, Cranz und Neuenfelde- mit fast 300 Grundstücken und Häusern.

Buxtehude plant im Rahmen des Hochwasserschutzes die Kanalisierung der Este im Stadtgebiet durch Minideiche, Spundwände und Betonwände, während weder Renaturierungen noch Rückhaltungen im Oberlauf bisher geplant, geschweige denn realisiert wurden. Stattdessen soll der Raum im Deichvorland unserer Orte mit geplanten Deichhöhen bis 4,00m als Überflutungspolder benutzt werden. Seit 1959 haben wir Sperrwerke an der Estemündung, die uns vor Überflutung durch Sturmfluten  schützen und die Hochwasserpegel regulieren.

Während man nicht in der Lage ist, ein Rückhaltebecken für Starkregen oberhalb Buxtehudes zu planen, werden im Gegenzug die Siedlungen an der Untereste als Polder verplant.

Unglaublich – aber wahr!

Gleichzeitig hat ein Kleinkrieg des Deichverbandes 2. Meile gegen die Estegemeinden begonnen. Regelmäßige Baumfällungen als Folge der Deichschauen, Aufforderungen zum Aufbau von Schotten und Flutschutzmauern zwischen den Siedlungshäusern sind einige der Programmpunkte, mit denen der Deichverband die Bürger an der Este traktiert.

Dagegen wehren wir uns und verstehen uns als Interessenvertretung aller Esteanlieger (Außen und Innendeich) zu den Themen:
– Hochwasserschutz an der Este
– Allgemeine Deichfragen z.B. Bäume, Schotten, Unterhaltsfragen usw.
– Vertretung und Einflussnahme bei der Gemeinde, Stadträten, Kreis, Behörden Verbänden usw.
Kein eingetragener Verein, keine Mitgliedsbeiträge, parteipolitisch Unabhängig (Mitglieder aller Parteien arbeiten bei uns mit)

WAS WOLLEN WIR? 

UNSERE  ZIELE UND FORDERUNGEN: HOCHWASSERSCHUTZ FÜR ALLE

1. Gründung eines  regional übergreifenden Este – Unterhaltungsverbandes

2. Ganzheitliche Hochwasserschutzplanung für die Este von der Quelle bis zur Mündung.

3. Bau eines Querdammes und damit Rückhaltebeckens an der Obereste

4. Klärung der Finanzierung des Querdammes als überregionale  Gemeinschaftsaufgabe

5. Durchführung von Renaturierungsmaßnahmen im Este-Oberlauf.    Stopp  der Flächenversiegelung und Einleitungen an der Obereste.

6. Prüfung der Notwendigkeit eines weiteren Polders und eines  Mündungsschöpfwerkes im Rahmen eines Gesamtkonzeptes.

7. Verzicht auf die Wiederherstellung alter  Flutmauern entlang der Esteansiedlung.

Allgemein gilt: Hochwasserschutz geht vor!

Trotzdem sollen nur Maßnahmen ergriffen werden, die zum Hochwasserschutz  beitragen und nicht unnötigerweise unsere Ortsbilder zerstören!!

1. Die Lindenallee in Estebrügge wird erhalten und ggfls. nachgepflanzt.

2. Alte Bäume entlang der Este, die bisher nachweislich nicht deichgefährdend waren, bleiben erhalten.Transparentes Verfahren, Mitsprache und Einspruchsrechte

3. Bestandsschutz der historischen Bebauung unter akzeptablen  Bedingungen Neubauten auf alten Grundmauern Erschließungen mit Gas, Strom, Kommunikationsleitungen Ermöglichung von allgemeinen Modernisierungsmaßnahmen Abrissgenehmigungen für Bauruinen

 

*Das kann ich unterstützen und möchte Mitglied werden! (kostenlos und unverbindlich):

Dein Name und Deine Adresse (Pflichtfeld)

Deine E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Hier könnt Ihr uns noch eine Nachricht hinterlassen

Ich möchte auch den IG - Este Newsletter beziehen