Wie hoch sind unsere Deiche?

Von Jens Dammann

Auf unserem letzten Treffen der IG-Este wurde verabredet den Versuch zu starten, die Deichhöhendaten vom NLWKN abzufragen, um dann mit sichtbaren Höhenmarken an den Häusern die kritischen Wasserhöhen für die Bevölkerung optisch darzustellen. Am Mittwoch den 20.11. hatte ich dazu ein Telefongepräch mit der NLWKN (Betriebsstelle Stade; Herr Schürmann). In einer langen Ausführung legte Herr Schürmann die Situation wie folgt dar:

  • Die Rohdaten der letzten Überfliegung von Anfang 2013 seinen noch in der Verarbeitung bei einem Auftragnehmer in Hamburg.
  • Eine vorläufige Weitergabe der digitalen Rohdaten – zur eigenen Bearbeitung und Analyse – wurde abgelehnt.
  • Wir hätten bis zum Ende der Bearbeitung (ca. Anfang 2014) zu warten. Die bearbeiteten Daten sollen erst dann öffentlich zur Verfügung gestellt werden.
  • Die Anfrage ob es den möglich sei, ältere Höhendaten mit entsprechenden Koordinaten (es gibt in der Höhe seit Jahren nahezu kein Veränderungen) zu bekommen, wurde mit der Begründung abgelehnt, er dürfe keine Daten herausgeben! Ein Schelm wer böses dabei Denkt!
  • Alternativ wurde von Herrn Schürmann vorgeschlagen uns über den Estepegel bei Hochwasser – mit Referenz zum Meßpegel in Cranz oder zum Pegel Buxtehude – eigene Höhendaten zu extrahieren.

Wir werden jetzt versuchen, über dieses Verfahren oder alternativ über andere Quelldaten die Wahrheit zum Schutz der Häuser und Anlieger zu ermitteln. Unser Ziel ist, allen Bewohnern die wahre Betroffenheit der Esteanreiner in Hinblick auf die Buxtehuder “Fehlplanung” optisch mit Hochwassermarken transparent darzustellen.

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.